Artwork of Tomorrow Today # 1

Do what you love, love what you do: Maja Cules Videoarbeit „Facing the Same Direction“ in der Ausstellung "Rehearsals in Instability", welche die in London lebende Kuratorin Rósza Zita Farkas für die Galerie Andreas Huber kuratiert hat.
 Still aus: Maja Cule,  Facing the Same Direction,  2014. HD-Video, 11 min. Courtesy: die Künstlerin.

Still aus: Maja Cule, Facing the Same Direction, 2014. HD-Video, 11 min. Courtesy: die Künstlerin.

Maja Cule wurde 1984 in Rijeka geboren und lebt zurzeit in New York. Sie gehört jener Generation von Kunstschaffenden an, die mit den digitalen Technologien aufgewachsen ist und deren allumfassende Präsenz künstlerisch thematisiert. Cules 2014 entstandene Videoarbeit „Facing the Same Direction“ wurde vor und in einem Apple Store in New York aufgenommen, in den Tagen bevor das iPhone 6 auf den Markt kam. Mit einem Airbnb Apartment in Chinatown rückt ein weiterer Schauplatz ins Bild. 

Hauptcharakter des Films ist eine junge Frau namens Alex, die in einer IndiGogo-Crowd-Funding-Kampagne versucht, US$ 80.000,- zu lukrieren, um ihre Projektideen verfolgen zu können, ohne einer herkömmlichen Lohnarbeit nachgehen zu müssen. Alex’ Kampagne wurde im Vorjahr auf IndieGogo am Tag Maja Cules Ausstellungeröffnung bei Arcadia Missa in London gelauncht. „Facing the Same Direction“ geht vor dem Hintergrund der DWYL-Kultur (Doing What You Love) und der durch sie entstehenden individuellen Zwänge Fragen der Sharing Economy nach.

„Facing the Same Direction“ in voller Länge auf  Vimeo.

Ein ziemlich lesenswerter Beitrag über „Facing the Same Direction“ auf Dis Magazine.

Die Arbeit ist im Rahmen von curated by_vienna in der Ausstellung „Rehearsals in Instability“ zu sehen, die die in London lebende Kuratorin Rózsa Zita Farkas für die Galerie Andreas Huber konzipiert hat. 

    
 
       
 Normal 
 0 
 
 
 21 
 
 
 false 
 false 
 false 
 
 DE 
 JA 
 X-NONE 
 
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
 
 
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
       
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
      /* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
	{mso-style-name:"Normale Tabelle";
	mso-tstyle-rowband-size:0;
	mso-tstyle-colband-size:0;
	mso-style-noshow:yes;
	mso-style-priority:99;
	mso-style-parent:"";
	mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
	mso-para-margin:0cm;
	mso-para-margin-bottom:.0001pt;
	mso-pagination:widow-orphan;
	font-size:12.0pt;
	font-family:Cambria;
	mso-ascii-font-family:Cambria;
	mso-ascii-theme-font:minor-latin;
	mso-hansi-font-family:Cambria;
	mso-hansi-theme-font:minor-latin;}   Maja Cule,  DWYL , 2014. Geätzter Schiefer, Ziegel, 17 x 60 x 60 cm. Installationsansicht Galerie Andreas Huber, 2015. Foto: Stefan Lux.

Maja Cule, DWYL, 2014. Geätzter Schiefer, Ziegel, 17 x 60 x 60 cm. Installationsansicht Galerie Andreas Huber, 2015. Foto: Stefan Lux.


Rehearsals in Instability
curated by_ Rózsa Zita Farkas
Artists: Maja Cule, Emily Jones, Christopher Kulendran Thomas, Sidsel Meineche Hansen, Richard Nikl, Charlie Woolley
Ausstellungsdauer: 11.09.–17.10.2015
Galerie Andreas Huber, Schleifmühlgasse 6–8, 2. Stock, 1040 Wien
Mehr unter www.galerieandreashuber.at