Artwork of Tomorrow Today # 5

Die soziale Welt als Bühne: In den großformatigen Collagen von Anne Speier verschmelzen Malerei, Fotografie und Cut-out-Techniken zu cartoon-artigen Kulissen für eine Partygesellschaft, die gnomenhafte Züge trägt. Selbstrepräsentation und gesellschaftliche Rangordnungen sind die Themen Speiers Arbeit, auf die man zurzeit in der Gruppenausstellung „Retro Store“ in der Wiener Dependance der Galerie Thoman trifft.  
    
 
       
 Normal 
 0 
 
 
 21 
 
 
 false 
 false 
 false 
 
 DE 
 JA 
 X-NONE 
 
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
 
 
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
       
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
      /* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
	{mso-style-name:"Normale Tabelle";
	mso-tstyle-rowband-size:0;
	mso-tstyle-colband-size:0;
	mso-style-noshow:yes;
	mso-style-priority:99;
	mso-style-parent:"";
	mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
	mso-para-margin:0cm;
	mso-para-margin-bottom:.0001pt;
	mso-pagination:widow-orphan;
	font-size:12.0pt;
	font-family:Cambria;
	mso-ascii-font-family:Cambria;
	mso-ascii-theme-font:minor-latin;
	mso-hansi-font-family:Cambria;
	mso-hansi-theme-font:minor-latin;}   Anne Speier, H ow We Arrange Ourselves,  2014. Tintenstrahldruck, Aquarell, Stift, Kreide, Tinte, Aquarellpapier, Laserdruck, Fixiermittel, UV-Schutzlackierung, 150 x 304 cm. Foto © Galerie Elisabeth & Klaus Thoman.

Anne Speier, How We Arrange Ourselves, 2014. Tintenstrahldruck, Aquarell, Stift, Kreide, Tinte, Aquarellpapier, Laserdruck, Fixiermittel, UV-Schutzlackierung, 150 x 304 cm. Foto © Galerie Elisabeth & Klaus Thoman.


Mit „How We Arrange Ourselves“ und „How We Arrange Ourselves, Background to the Fore“ exerziert Anne Speier „die für ihre Arbeiten typische Verschiebung von Wahrnehmung und sozialer Stellung anhand zweier zusammenhängender Werke durch. Die dunklen Silhouetten der Körper im Hintergrund von „How We Arrange Ourselves“ (2014) wandern in „How We Arrange Ourselves, Background to the Fore“ (2014) nach vorne und verdecken nun teilweise die in hellen Farben gemalten Gesichter, Arme und Beine der Figuren, die sich dort gerade noch befanden. Es handelt sich bei diesen Cut-outs jedoch nicht um exakte Kopien der Vorlagen, sondern um Annäherungen – das Gleiche gilt für die erneut gemalten Figuren, die nun in den Hintergrund verbannt wurden. Die eben noch verborgenen Statisten, die normalerweise in anonymen Menschenmengen verschwinden, besetzen nun die privilegierte Position im Vordergrund. Ein Paar schüttelt sich gar die Hände, als würde es den neu gewonnenen Status feiern. In den zusammengekniffenen Augen und aufgerissenen Mündern der Vorgänger lässt sich derweil die Bestürzung über die Ablösung erkennen.“ 

    
 
       
 Normal 
 0 
 
 
 21 
 
 
 false 
 false 
 false 
 
 DE 
 JA 
 X-NONE 
 
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
 
 
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
       
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
      /* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
	{mso-style-name:"Normale Tabelle";
	mso-tstyle-rowband-size:0;
	mso-tstyle-colband-size:0;
	mso-style-noshow:yes;
	mso-style-priority:99;
	mso-style-parent:"";
	mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
	mso-para-margin:0cm;
	mso-para-margin-bottom:.0001pt;
	mso-pagination:widow-orphan;
	font-size:12.0pt;
	font-family:Cambria;
	mso-ascii-font-family:Cambria;
	mso-ascii-theme-font:minor-latin;
	mso-hansi-font-family:Cambria;
	mso-hansi-theme-font:minor-latin;}   Anne Speier,  How We Arrange Ourselves, Background to the Fore,  2014. Tintenstrahldruck, Aquarell, Stift, Kreide, Tinte, Aquarellpapier, Laserdruck, Fixiermittel, UV-Schutzlackierung, 150 x 304 cm. Foto © Galerie Elisabeth & Klaus Thoman.

Anne Speier, How We Arrange Ourselves, Background to the Fore, 2014. Tintenstrahldruck, Aquarell, Stift, Kreide, Tinte, Aquarellpapier, Laserdruck, Fixiermittel, UV-Schutzlackierung, 150 x 304 cm. Foto © Galerie Elisabeth & Klaus Thoman.


„Verschieben und Kollabieren, Umsortieren und Umfunktionieren sind die gestalterischen Mittel, mit denen Speier sich eine gewisse Beweglichkeit zwischen den Bildern erhält, bis die richtige Kombination gefunden ist. Die Theatralik, mit der ihre Figuren zu agieren scheinen, schöpft sie häufig aus eigenen Beobachtungen.“ […] Manchmal scheinen Speiers Figuren auf humorvolle Weise Situationen ins Bild zu setzen, die an Erving Goffmans Beobachtungen in seinem Buch The Presentation of Self in Everyday Life (1959; dt. Wir alle spielen Theater, 1983) denken lassen.“ 

Die Figuren in ihren Arbeiten tragen „für gewöhnlich Kleider, die aus verbogenen und zerknitterten Fotos gewonnen werden: Fotodrucke werden zunächst in Position gebogen, dann erneut abfotografiert, ausgeschnitten und schließlich als Stofffalten oder Kleidungsersatz in die Kompositionen eingefügt.“ ( Textauszüge aus: Saim Demircan, „Anne Speier. Lachablösung in frieze d/e, Ausgabe 18, März–April 2015)

    
 
       
 Normal 
 0 
 
 
 21 
 
 
 false 
 false 
 false 
 
 DE 
 JA 
 X-NONE 
 
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
 
 
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
       
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
      /* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
	{mso-style-name:"Normale Tabelle";
	mso-tstyle-rowband-size:0;
	mso-tstyle-colband-size:0;
	mso-style-noshow:yes;
	mso-style-priority:99;
	mso-style-parent:"";
	mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
	mso-para-margin:0cm;
	mso-para-margin-bottom:.0001pt;
	mso-pagination:widow-orphan;
	font-size:12.0pt;
	font-family:Cambria;
	mso-ascii-font-family:Cambria;
	mso-ascii-theme-font:minor-latin;
	mso-hansi-font-family:Cambria;
	mso-hansi-theme-font:minor-latin;}   Anne Speier,  Empty Living Room,  2014. Tintenstrahldruck, gerahmt, 150 x 305 cm. Foto © Galerie Elisabeth & Klaus Thoman.

Anne Speier, Empty Living Room, 2014. Tintenstrahldruck, gerahmt, 150 x 305 cm. Foto © Galerie Elisabeth & Klaus Thoman.


Anne Speier wurde 1977 in Frankfurt am Main geboren und lebt seit einiger Zeit in Wien. Zuletzt hatte sie Einzelausstellungen in der Galerie der Stadt Schwaz, Tirol, Neue Alte Brücke, Frankfurt (beide 2015), What Pipeline, Detroit, Two Parks, Vilma Gold, London (mit Philipp Timischl) und The Composing Rooms, Berlin (alle 2014). Die hier abgebildeten Arbeiten sind im Rahmen von curated by_vienna in der Ausstellung „Retro Store“ zu sehen, die Veit Loers für die Galerie Thoman kuratiert hat. 


Retro Store
curated by_ Veit Loers
KünstlerInnen: John M Armleder, Neïl Beloufa, Carmen Brucic, FORT (Jenny Kropp & Alberta Niemann), Maria Grengg, Michael Kienzer, Rudolf Polanszky, Anne Speier, Franz West, Alexander Wolf
Ausstellungsdauer: 11.09.–07.11.2015
Galerie Elisabeth & Klaus Thoman, Seilerstätte 7, 1010 Wien
Mehr unter www.galeriethoman.com