Big Data, Privacy, The Internet of Things & Co.

 Christine König Galerie, curated by Valentin Ruhry & Andy Boot,  Relational Changes,  2015.

Christine König Galerie, curated by Valentin Ruhry & Andy Boot, Relational Changes, 2015.

Lässt sich digitale Kunst sammeln? Welche Vor- und/oder Nachteile hat die Datei als Kunstwerk? Wie ist es um die Aura digitaler Kunstdateien bestellt? Und welchen Paradigmenwechsel in der künstlerischen Praxis erleben wir aktuell inner- und außerhalb des Netzes? Fragen wie diese wurden vergangenen Donnerstag im SALON #1 in der Ausstellung „Relational Changes“ diskutiert, die Valentin Ruhry und Andy Boot für die Christine König Galerie im Rahmen von curated by_vienna: Tomorrow Today kuratiert haben. Special Guest in der Vorwoche war der amerikanischen Kunstkritiker Mike Pepi (frieze, e-flux, Flash Art, Art in America, DIS Magazine, Rhizome).

SALON #2 – „Collecting Data“ findet am kommenden Donnerstag (24. September) statt. Die Gäste sind: David Gryn (Art Consultant, Daata Editions), Harm van den Dorpel, (Künstler, left.gallery), Marlies Wirth (Kuratorin, MAK).

Daata Editions und left.gallery sind zwei brandaktuelle Projekte, die ähnlich wie das von Valentin Ruhry und Andy Boot initiierte Cointemporary versuchen, die Grenzen alternativer Präsentations- und Verkaufsplattformen für (digitale) Kunst auszuloten. Die beiden Initiatoren/Unternehmer David Gryn und Harm van den Dorpel diskutieren mit MAK-Kuratorin Maries Wirth über die unterschiedlichen Aspekte, die Projekten wie diese begleiten.

Ankündigungen zu kommenden Veranstaltungen: www.relational-changes.com

Für die Ausstellung "Relational Changes" haben die Kuratoren eine Bar mit Clubbereich für die Galerie gebaut und installiert. Die Getränkeeinnahmen gehen an die Flüchtlingshilfe des Vereins von UTE BOCK.

Die Werke in der Ausstellung sind ausschließlich virtuell am eigenen Smartphone oder am Ipad der Galerie über ein lokales Netzwerk zu sehen. Nur eine Arbeit des deutschen Künstlers Meuser ist in der Galerie tatsächlich physisch wahrnehmbar, weshalb in diesem Blog-Beitrag eine digitale Abbildung von ihr gezeigt wird. 

Statt der realen Kunstwerke vor Ort, bietet das Kuratorenteam abendliche Programme in der Galerie: Dienstags finden Schachklubs statt, donnerstags die Salons (insgesamt vier). Im Rahmen der Salons diskutieren prominente Gäste über Themen wie Big Data, Privacy, The Internet of Things, Bitcoin, Blockchain und Copyright.

 Meuser,  Flußkrebs , 1990. Eisen, Primer, 2-teilig, 202 x 68 x 50 cm.  

Meuser, Flußkrebs, 1990. Eisen, Primer, 2-teilig, 202 x 68 x 50 cm.
 


Relational Changes
curated by_ Cointemporary (Valentin Ruhry & Andy Boot)
KünstlerInnen: Ovidiu Anton, Marie Cool Fabio Balducci, Katinka Bock, Elaine Cameron-Weir, Ida Ekblad, Johannes Esper, Marc Horowitz, Shara Hughes, Helen Johnson, Meuser, Lorna Mills, Tony Oursler, Eirik Saether, Anne Schneider, Klaus Schuster, Marian Tubbs, Harm van den Dorpel, Zuriel Waters, Amy Yao
Ausstellungsdauer: 11.09.–17.10.2015
Christine König Galerie, Schleifmühlgasse 1A, 1040 Wien
Mehr unter www.christinekoeniggalerie.com