Galerie Ernst Hilger

 Points of View curated by_Alenka Gregoric, Vuk Cosic, Hand Job, 2009, Handwritten ASCII drawing on paper + xerox, diptych, 40 x 90 cm

Points of View curated by_Alenka Gregoric, Vuk Cosic, Hand Job, 2009, Handwritten ASCII drawing on paper + xerox, diptych, 40 x 90 cm

 

curated by_Alenka Gregoric

Galerie Ernst Hilger

 

Points of View

Der Kunsthistoriker Ernst Gombrich schrieb, dass die Bildwahrnehmung ein komplexer Prozess ist, der sich zahlreicher angeborener und erlernter Ressourcen bedient. Der Wahrnehmungsprozess besteht aus mehreren Stufen, die zusammen einen „Wahrnehmungszyklus“ bilden. Dieser ist ein zirkulärer Informationsfluss, der zwischen dem Organismus und seiner Umwelt stattfindet und bei dem jede Handlung die Umwelt so verändert, dass durch neuerliche Informationsaufnahme weitere Handlungen nötig werden.

Komplexe Zusammenhänge sind auch der Ausgangspunkt des diesjährigen Konzepts von curated by_vienna. Das Bett als Beherrscher unseres Lebens — das Bett, in dem wir immer mehr Zeit zubringen. Was man über das Bett denkt, hängt jedoch von der Perspektive des Einzelnen und seinem historischen, geografischen und gesellschaftlichen Hintergrund ab. Im Bett verschwimmen die Grenzen zwischen privat und öffentlich, zwischen Reglosigkeit und Handlung. Das Bett kann wie ein Gefängnis erscheinen, in dem wir unser halbes Leben verbringen. Diese Probleme sind jedenfalls dezidiert Probleme der westlichen, der „ersten“ Welt.

 

"Kunst steht immer im Kontext von Raum, Zeit und Präsentationsform. Ihr Kern besteht darin, dass alles auf die Perspektive ankommt."

 

Im Bett wird indes auch tatsächlich gearbeitet, und zwar auf vielfältige Art. Eine Person zeichnet im Bett zum Beispiel das Modell eines neuen Fußballs, der dann auf der anderen Seite der Welt von jemand anderem nach ihren Plänen hergestellt wird. Im Herstellungsprozess eines materiellen Dings ist hier das Bett kein Luxus, sondern integraler Bestandteil der Produktionskette.

Untätiges Herumlungern im Bett gilt heute allenthalben als Luxus. In einer Zeit, der es fast ausschließlich um Produktivität geht, gilt Faulheit dementsprechend als verabscheuungswürdig. Und das ist der Grund, warum Mladen Stilinovic' Spruch „Ohne Faulheit keine Kunst“ in der modernen marktorientierten Kunstwelt mit ihrer Hyperproduktivität immer noch wichtig ist. Das Bett als Ort zum Träumen oder als Kritik am kapitalistischen Kulturparadigma? Vuk Cosic und die Gruppe Irwin gehen jedenfalls nicht von der Annahme aus, dass das Bett ein Sehnsuchtsort sei. Auch Rasa Todosijevic' vielsagend Schlafflagge betiteltes Werk entfaltet erst im Kontext betrachtet seine Kritik. Poetische Nebentöne wiederum sind der Schlüssel zu den Arbeiten Vlado Marteks, während man bei der Fokus Grupa unmissverständlich eine Polemik gegen utopische Geschichtsvorstellungen erkennen kann.

Kunst steht immer im Kontext von Raum, Zeit und Präsentationsform. Ihr Kern besteht darin, dass alles auf die Perspektive ankommt.

Alenka Gregoric

 

Works by
Vuk Comic
Fokus Grupa
Alfred Hrdlicka
IRWIN
Ilya & Emilia Kabakov
Anton Kannemeyer
Vlado Martek
Mladen Stilinovic
Rasa Todosijevic 
 

Alenka Gregoric ist seit 2009 künstlerische Leiterin und Kuratorin der City Art Gallery Ljubljana.

 

 Points of View curated by_Alenka Gregoric, Rasa Todosijevic, Schlafflagge, 2002, Stoffe, variable Größe, Courtesy: The Artist

Points of View curated by_Alenka Gregoric, Rasa Todosijevic, Schlafflagge, 2002, Stoffe, variable Größe, Courtesy: The Artist


Find us!

Galerie Ernst Hilger

Dorotheergasse 5 • 1010 Vienna • Austria

www.hilger.at