Kerstin Engholm Galerie

 Surface Modeling curated by_Carson Chan, Exhibition View, Kerstin Engholm Galerie, 2014, Photo: Kerstin Engholm Galerie

Surface Modeling curated by_Carson Chan, Exhibition View, Kerstin Engholm Galerie, 2014, Photo: Kerstin Engholm Galerie

 

curated by_Carson Chan

Kerstin Engholm Galerie

 

Surface Modeling

Surface Modeling ist technisch gesprochen eine mathematische Methode zur Darstellung von Festkörpern. Um eine feste Form – digital oder sonst wie – zu berechnen und zu visualisieren, muss man erst glaubhaft eine erlebbare Realität schaffen. Beatriz Colominas provokante These, dass das Bett heute der produktivste Ort sei, kann mithin auch als räumliches Problem aufgefasst werden. Surface Modeling mit Arbeiten von Jon Rafman, Jeremy Shaw und Britta Thie reduziert das Bett auf das Elementare – eine erhöhte horizontale Mehrzweckfläche.

 

"Das Bett oder die horizontale Fläche war aber vielleicht immer schon eine Mehrzweck-Produktionsstätte."
 

Colomina erwähnt auch die Tatsache, dass immer mehr Menschen von ihrem Bett aus arbeiten. Dies kann als symptomatisch für das Verflachen und Verwischen der sozialen, beruflichen und privaten Lebensbereiche verstanden werden, an das wir uns in der Informationsökonomie bereits gewöhnt haben. Das Bett oder die horizontale Fläche war aber vielleicht immer schon eine Mehrzweck-Produktionsstätte. In Japan beispielsweise dient die Tatami-Matte mindestens seit dem 17. Jahrhundert als Ess-, Arbeits-, Freizeit- und Schlafunterlage.

Die drei ausstellenden künstlerischen Positionen bieten ihre persönliche Deutung der Produktivfläche. Auf einer Matratze spielen wir Videospiele und kundschaften neue Orte aus. Oder wir nehmen Drogen, um unsere Sinne zu befreien. Oder wir machen Fotos von uns und schicken sie an Freunde. Das eine produziert Raum, mit dem anderen fliehen wir die Wirklichkeit, mit dem Dritten produzieren wir ein Ich.

So stellen wir alle unsere Realität her. Wir modellieren die Flächen um uns – bis sie zu Wirklichkeit werden.

Carson Chan

 

 Works by
Jon Rafman
Jeremy Shaw
Britta Thie
 

Carson Chan (*1980) lebt als Architekturkritiker und Kurator in Berlin.

 

 Surface Modeling curated by_Carson Chan, Exhibition View, Kerstin Engholm Galerie, 2014, Photo: Kerstin Engholm Galerie

Surface Modeling curated by_Carson Chan, Exhibition View, Kerstin Engholm Galerie, 2014, Photo: Kerstin Engholm Galerie

 Surface Modeling curated by_Carson Chan, Exhibition View, Kerstin Engholm Galerie, 2014, Photo: Kerstin Engholm Galerie

Surface Modeling curated by_Carson Chan, Exhibition View, Kerstin Engholm Galerie, 2014, Photo: Kerstin Engholm Galerie

 Surface Modeling curated by_Carson Chan, Exhibition View, Kerstin Engholm Galerie, 2014, Photo: Kerstin Engholm Galerie

Surface Modeling curated by_Carson Chan, Exhibition View, Kerstin Engholm Galerie, 2014, Photo: Kerstin Engholm Galerie


Find us!

Kerstin Engholm Galerie

Schleifmühlgasse 3 • 1040 Vienna • Austria

www.kerstinengholm.com