Relational Changes Salon # 4: New Currencies

Donnerstag, 2015-09-24, 19.00: Vierter und letzter Salon im Rahmen der Ausstellung „Relational Changes“ in der Christine König Galerie. Die Künstler-Kuratoren Valentin Ruhry und Andy Boot sprechen mit Experten über alternative Währungssysteme.
    
 
       
 Normal 
 0 
 
 
 21 
 
 
 false 
 false 
 false 
 
 DE 
 JA 
 X-NONE 
 
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
 
 
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
       
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
      /* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
	{mso-style-name:"Normale Tabelle";
	mso-tstyle-rowband-size:0;
	mso-tstyle-colband-size:0;
	mso-style-noshow:yes;
	mso-style-priority:99;
	mso-style-parent:"";
	mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
	mso-para-margin:0cm;
	mso-para-margin-bottom:.0001pt;
	mso-pagination:widow-orphan;
	font-size:12.0pt;
	font-family:Cambria;
	mso-ascii-font-family:Cambria;
	mso-ascii-theme-font:minor-latin;
	mso-hansi-font-family:Cambria;
	mso-hansi-theme-font:minor-latin;}   Katinka Bock,  Über den Fluss,  2014. Basalt Stein, Glas, 188 x 130 x 20 cm.

Katinka Bock, Über den Fluss, 2014. Basalt Stein, Glas, 188 x 130 x 20 cm.


Im Laufe des 20. Jahrhunderts wurde die Idee alternativer Währungssysteme und Ökonomien vor allem in regionalen Strukturen vermehrt aufgegriffen: der Sardex auf Sardinien, Waldviertler im Waldviertel oder M-Pesa (Telefonminuten) in Kenia um einige Beispiele zu nennen. Erstmals gibt es aber auch digitale globale Währungen, sogenannte Crypto-Currencies wie zum Beispiel Bitcoin, die eine Währungsalternative in einem grenzenlosen, digitalen Handelsraum darzustellen versuchen.

Beim vierten und letzten Salon mit Nik Kosmas (USA, ehemaliges Aids-3D Mitglied, Schachspieler und Gewichtheber), Julia Powles (GB, Anwältin für technology law and policy, The Guardian) und Beat Weber (Ökonom der österr. Nationalbank) wird unter anderem die Frage nach der Notwendigkeit solcher alternativen Systeme diskutiert. Während all diese Alternativen auf freiwilliger und bewusster Partizipation basieren, soll der Fokus aber auch auf neue „versteckte“ Währungen gelegt werden, mit deren Handel wir inzwischen nur allzu vertraut sind. Sie sind unsere täglichen Begleiter in einer Online-Welt: Likes, Clicks, Hits, Privacy und Big Data.  

Für die Ausstellung „Relational Changes“ haben die Kuratoren von Cointemporary (Valentin Ruhry/Andy Boot) eine Bar mit Clubbereich für die Galerie gebaut und installiert. Eine professionelle Barkeeperin bedient die Gäste. Alle Getränkeeinnahmen während der Ausstellungsdauer gehen an die Flüchtlingshilfe des Vereins von UTE BOCK. 

 Christine König Galerie,  Bar Router  (Detail) in der Ausstellung  Relational Changes,  curated by_Cointemporary (Valentin Ruhry & Andy Boot), 2015.

Christine König Galerie, Bar Router (Detail) in der Ausstellung Relational Changes, curated by_Cointemporary (Valentin Ruhry & Andy Boot), 2015.

Die Werke der Ausstellung sind ausschließlich virtuell am eigenen Smartphone oder am Ipad der Galerie über ein lokales Netzwerk zu sehen, bis auf eine Skulptur des deutschen Künstlers Meuser im dritten Raum der Galerie. Eine Liste mit der Beschreibung der ausgestellten Werke liegt auf. 

Statt der realen Kunstwerke vor Ort, bietet das Kuratorenteam während der Laufzeit von curated by_vienna: Tomorrow Today abendliche Programme vor Ort: Jeden Dienstag finden Schachklubs statt, donnerstags die Salons.
Mehr unter www.relational-changes.com


Relational Changes
curated by_ Cointemporary (Valentin Ruhry & Andy Boot)
KünstlerInnen: Ovidiu Anton, Marie Cool Fabio Balducci, Katinka Bock, Elaine Cameron-Weir, Ida Ekblad, Johannes Esper, Marc Horowitz, Shara Hughes, Helen Johnson, Meuser, Lorna Mills, Tony Oursler, Eirik Saether, Anne Schneider, Klaus Schuster, Marian Tubbs, Harm van den Dorpel, Zuriel Waters, Amy Yao Ausstellungsdauer: 11.09.–17.10.2015
Christine König Galerie, Schleifmühlgasse 1A, 1040 Wien
Mehr unter www.christinekoeniggalerie.com