curated by_María de Corral / Dan Cameron

 Exhibition View, Galerie Nächst St. Stephan, curated by_María de Corral / Dan Cameron, 2009, Foto: Markus Wörgötter

Exhibition View, Galerie Nächst St. Stephan, curated by_María de Corral / Dan Cameron, 2009, Foto: Markus Wörgötter

Galerie Grita Insam, Galerie Krinzinger, Layr-Wuestenhagen, Galerie Nächst St. Stephan

curated by_María de Corral & Dan Cameron

 

Inside Job

 „Inside Job“ bezeichnet umgangssprachlich einen Diebstahl, der mit Hilfe eines eingeweihten Insiders ausgeführt wird. Gleichzeitig weist der Begriff auf das Konzept von curated by_vienna09 hin: Die teilnehmenden Galerien werden hier zwar in ihrer klassischen Funktion als Ausstellungsorte für Kunst genutzt, sind aber innerhalb von „curated by“ ihrer Programmgestaltung „beraubt“. Sie sind die Handlungsorte – mit ihrer jeweils eigenen Geschichte und Ausrichtung – für die Kuratoren und für die von den Kuratoren vorgeschlagenen und ausgewählten Künstler. So erscheinen die Kuratoren den Galeriebesuchern als die eigentlichen Insider, die federführend agieren. Im Rahmen von curated by_vienna 09 allerdings haben die Kuratoren weder das Konzept erfunden noch die Räume ausgewählt. Die Kuratoren werden selbst zu Akteuren, deren Handlungsspielraum anhand eines relativ engen, vorgegebenen Kontexts klar abgesteckt ist.

 

Works by
Ignasi Aballí
Waltercio Caldas
Shilpa Gupta
mahony
Karina Nimmerfall
Hans Op de Beeck
Karin Sander
Koki Tanaka

Find us!

 

Galerie Krinzinger

Seilerstätte 16 • 1010 Vienna • Austria

www.galerie-krinzinger.at

 

Galerie Emanuel Layr

Seilerstätte 2/26 • 1010 Vienna • Austria

www.emanuellayr.com

 

Galerie nächst St. Stephan Rosemarie Schwarzwälder

Grünangergasse 1 • 1010 Vienna • Austria

www.schwarzwaelder.at

 

curated by_Jérôme Sans

 Galerie Charim, curated by_Jérôme Sans, 2009, Qiu Zhijie

Galerie Charim, curated by_Jérôme Sans, 2009, Qiu Zhijie

 Mario Mauroner Contemporary Art, curated by_Jérôme Sans, 2009, Barthelemy Toguo

Mario Mauroner Contemporary Art, curated by_Jérôme Sans, 2009, Barthelemy Toguo

Galerie Bleich-Rossi, Charim Galerie, Lukas Feichtner Galerie, Galerie Ernst Hilger, Mario Mauroner Contemporary

curated by_Jérôme Sans

 

From Europe to Asia and back, again. Living in a suitcase.

Für das Ausstellungsprojekt „From Europe to Asia and back, again. Living in a suitcase.“ werden fünf Einzelausstellungen zu einer Gruppenausstellung, die an verschiedenen Orten in Wien stattfindet. Einmal quer durch Wien und gleichzeitig einmal quer durch die ganze Welt wird dabei die Möglichkeit eröffnet, fünf Künstler unterschiedlicher Generationen, aus unterschiedlichen Ländern und sozialen Hintergründen zu entdecken, von denen jeder für sich einen eigenen Kunstkosmos eröffnet. 

Diese Ausstellung, die sich gleichzeitig an mehreren Stationen in Wien abspielt und mit den gängigen Erwartungen an eine Gruppenausstellung bricht, ermöglicht bruchstückhafte und scheinbar unzusammenhängende Einblicke in die Welt fünf verschiedener Künstler, deren gemeinsame Geisteshaltung sie wiederum vereint. 

 

Works by
Jan Lauwers
Hani Rashed
Barthelemy Toguo
Francisco Valdes
Qiu Zhijie
 

Jérôme Sans (*1960 in Frankreich) lebt und arbeitet in Paris und Beijing.


Find us!

 

Charim Galerie

Dorotheergasse 12/1 • 1010 Vienna • Austria

www.charimgalerie.at

 

Lukas Feichtner Galerie

Seilerstätte 19 • 1010 Vienna • Austria

www.feichtnergallery.com

 

Galerie Ernst Hilger

Dorotheergasse 5 • 1010 Vienna • Austria

www.hilger.at 

 

Mario Mauroner Contemporary Art

Weihburggasse 26 • 1010 Vienna • Austria

www.galerie-mam.com

curated by_Matthew Higgs

 Exhibition View, Galerie Martin Janda, curated by_Matthew Higgs, 2009

Exhibition View, Galerie Martin Janda, curated by_Matthew Higgs, 2009

 Exhibition View, Galerie Krobath, curated by_Matthew Higgs, 2009, Foto: Karl Kühn

Exhibition View, Galerie Krobath, curated by_Matthew Higgs, 2009, Foto: Karl Kühn

Galerie Martin Janda, Galerie Krobath, Galerie Meyer Kainer, Galerie Mezzanin, Galerie Steinek

curated by_Matthew Higgs

Correspondences

Correspondences ist eine Serie von fünf eigenständigen Zwei-Personen-Ausstellungen, die jeweils den generationenübergreifenden Dialog zweier Künstler und ihres Schaffens in den Mittelpunkt stellen. Die kuratorische Strategie, mit einer Gegenüberstellung von künstlerischen Positionen Begegnungen herbeizuführen, lässt sich in den letzten zehn Jahren verstärkt beobachten. Als Ausgangspunkt kann sicherlich auf die documenta X (1997) verwiesen werden, als deren damalige Leiterin, Catherine David, ihr Ausstellungskonzept mit dem Begriff der „Retro-Perspektive“ beschrieb. David zeigte verschiedene Künstler, deren Werke bestimmte Eigenschaften aufwiesen, die stellvertretend für die jeweilige Entstehungszeit als charakteristisch galten. Seither haben sowohl Künstler als auch Kuratoren diese „Korrespondenzen“ bewusst eingesetzt, um Ausgangspunkt, Tradition und Zukunft der künstlerischen Arbeit zu thematisieren. 

Die fünf eigenständigen Ausstellungen in Correspondences sind in ihrer jeweiligen Thematik ganz unterschiedlich: Am Beispiel von Janice Guy und Anne Collier werden die Selbstreflexivität und mimetische Dimension des Mediums der Fotografie verhandelt, während die Arbeiten von Jan Groover und Eileen Quinlan den Einfluss und die Nachwirkungen der Moderne auf die Fotografie der amerikanischen Nachkriegsära thematisieren. Anders bei den Werken von Rita Ackermann und John Stezaker. Fokussiert wird hier die formale und psychologische Brechung, angelegt in der Methodik der Collage. Und während Karl Holmqvist und Christopher Knowles über die Figur des Künstlers als Performer und das Kunstwerk als dessen performatives Dokument diskutieren, tauschen sich Noam Rappaport und B. Wurtz über die Alltagspoetik als informellen Formalismus aus. 

Die zehn in Correspondences gezeigten Künstler repräsentieren keine bestimmte Strömung oder Kunstrichtung. Unterschiedlich in Alter, Erfahrung und Ausrichtung sind ihre Werke unabhängig voneinander und unter jeweils anderen Bedingungen entstanden. Jede Ausstellung für sich - also jede der fünf Paarungen bzw. Gegenüberstellungen - fokussiert die individuelle Ausgangssituation der jeweiligen Künstler, aber auch deren gemeinsames Anliegen in der künstlerischen Auseinandersetzung. Correspondences verfolgt also nicht das Ziel, ein Gleichgewicht herzustellen. Vielmehr verbindet sich mit dem Ausstellungskonzept die Hoffnung, in der Gegenüberstellung unterschiedlicher Künstlerpositionen Denkräume zu öffnen, die sich über Grenzen oder Kategorisierungen wie Herkunft und Generation hinwegsetzen und somit ein neues Nachdenken, eine neue Auseinandersetzung mit Kunst ermöglichen. Der Titel ist also gleichzeitig Motto und Zielsetzung der Ausstellung, die jenen nachhaltigen Austausch in Gang setzen möchte, der das Entstehen und die Entwicklung neuer Ideen erst möglich macht. 

Matthew Higgs

Works by
Rita Ackermann
Anne Collier
Jan Groover
Janice Guy
Karl Holmqvist
Christopher Knowles
Eileen Quinlan
Noam Rappaport
John Stezaker
B. Wurtz
 

Matthew Higgs (*1964 in West Yorkshire) is an English artist, curator, writer and publisher.

 
 Exhibition View, Galerie Meyer Kainer, curated by_Matthew Higgs, 2009

Exhibition View, Galerie Meyer Kainer, curated by_Matthew Higgs, 2009

 Exhibition View, Galerie Mezzanin, curated by_Matthew Higgs, 2009

Exhibition View, Galerie Mezzanin, curated by_Matthew Higgs, 2009


Find us!

 

Galerie Martin Janda

Eschenbachgasse 11 • 1010 Vienna • Austria

www.martinjanda.at

 

Krobath Wien

Eschenbachgasse 9 • 1010 Vienna • Austria

www.galeriekrobath.at

 

Galerie Meyer Kainer

Eschenbachgasse 9 • 1010 Vienna • Austria

www.meyerkainer.com

 

Galerie Mezzanin

63, rue des Maraîchers • 1205 Geneva • Switzerland

www.galeriemezzanin.com

 

Galerie Steinek

Eschenbachgasse 4 • 1010 Vienna • Austria

www.galerie.steinek.at

 

 

curated by_Gianni Jetzer

 Exhibition View, Kerstin Engholm Galerie, curated by_Gianni Jetzer, 2009

Exhibition View, Kerstin Engholm Galerie, curated by_Gianni Jetzer, 2009

 Exhibition View, Georg Kargl Fine Arts, curated by_Gianni Jetzer, 2009

Exhibition View, Georg Kargl Fine Arts, curated by_Gianni Jetzer, 2009

Engholm Engelhorn Galerie, Georg Kargl Fine Arts, Christine König Galerie, Gabriele Senn Galerie

curated by_Gianni Jetzer

 

Beginnings, Middles and Ends

 

Once there was a little boy
and everything turned out alright.
THE END
- Louise Lawler

Künstler bedienen sich narrativer Strukturen ohne dabei ganze Geschichten zu erzählen. Sie zielen auf das Nichtdarstellbare ab, statuieren die Abwesenheit einer Handlung oder exponieren das Fehlen einer Quintessenz. Beginnings, Middles, And Ends versammelt Arbeiten, die solche Erzählfragmente beinhalten und das Narrative auf seine einfachsten Elemente reduzieren. Ausgestellt sind Bilderfolgen, abstrakte Formen, Filmsequenzen, einzelne Wörter oder ausnahmsweise ganze Sätze, die bloss Andeutung sind und trotzdem auf ein nichtvorhandenes Ganzes verweisen. So wie ein Torso abgeschnittene Partien evoziert, deren gedankliche Fortsetzungen niemals geplant waren, Teil einer fertigen Skulptur zu sein.

Mit dem Versprechen einer intakten Erzählung spielt Louise Lawler in ihrer Arbeit „Once there was a little boy“. Es ist eine Geschichte in zwei Sätzen und mit einem richtigen Ende. Auf lapidare Weise wird ein Leben zusammengefasst. Eine präzise Bedeutung wird durch den fiktionalen Rahmen offen gelassen, das Nichtvorhandene verleiht der Geschichte Raum. Dem Ende haftet ob dem Fehlen einer offensichtlichen Handlung etwas Gravitätisches an. Aneinander gereihte Wörter werden – weiter akzentuiert durch das Verwenden monochromer Wandfarbe und dem plakativen Einsatz von Buchstaben – zur objektiven Aussage.

Eine Konstante in Beginnings, Middles, And Ends ist die Verwendung gebrochener Narration – als Folge von Objekten, blosser Buchstabe, Syntax im Raum, oder Verdinglichung von Ideen. Die Ausstellung erstreckt sich über vier Galerienräume und baut ausschliesslich auf Fragmenten auf. Auf eine Reihenfolge wird bewusst verzichtet.

 

Works by
Luke Butler, Annelise Coste,
Ceal Floyer, Douglas Gordon,
Amy Granat, Matthew Higgs,
Gabriel Kuri, Jürg Lehni,
Louise Lawler, Ján Mančuška,
Kris Martin, Olivier Mosset,
Marlo Pascual, Mai-Thu Perret,
Alex Rich, Valentin Ruhry,
Gedi Sibony, William Stone,
Lawrence Weiner, Andro Wekua
 

Gianni Jetzer is an independent curator and critic based in New York as well as Curator-at-large at the Hirshhorn Museum and Sculpture Garden in Washington DC.

 

 Exhibition View, Gabriele Senn Galerie, curated by_Gianni Jetzer, 2009

Exhibition View, Gabriele Senn Galerie, curated by_Gianni Jetzer, 2009

 Exhibition View, Christine König Galerie, curated by_Gianni Jetzer, 2009

Exhibition View, Christine König Galerie, curated by_Gianni Jetzer, 2009


Find us!

 

                                       Kerstin Engholm Galerie                                        

Schleifmühlgasse 3 • 1040 Vienna • Austria

www.kerstinengholm.com       

                                                                           

Galerie Georg Kargl Fine Arts

Schleifmühlgasse 5 • 1040 Vienna • Austria

 

www.georgkargl.com

 

Christine König Galerie

Schleifmühlgasse 1A • 1040 Vienna • Austria

www.christineköniggalerie.com

 

Gabriele Senn Galerie

Schleifmühlgasse 1A • 1040 Vienna • Austria

www.galeriesenn.at