Curated by_Niekolaas Johannes Lekkerkerk

Curated by_Niekolaas Johannes Lekkerkerk

In einer Gesellschaft, die von einem Imperativ der Leistung gekennzeichnet ist, einem Zwang zur Produktivität, zur Teilnahme an einer unter Hochdruck stehenden Kultur der Performance, sehen sich Künstlerinnen und Künstler mehr denn je dazu gedrängt, sich den Anforderungen der Professionalität zu fügen und entsprechend zu arbeiten. Das muss nicht so sein.

Curated by_Lóránd Hegyi

Curated by_Lóránd Hegyi

Das gesamte gigantische, vielschichtige, multidisziplinäre, komplexe Oeuvre des belgischen Künstlers Jan Farbe, mit seiner literarischen und visuell-plastischen Arbeit, mit seinem Theater und Tanz, lässt sich als eine äußerst kohärente, in ihrer grundsätzlichen ästhetischen und philosophischen Orientierung vollkommen homogene, …

Curated by_Michael Scott Hall

Curated by_Michael Scott Hall

Im Rahmen von curated by_vienna 2012 zeigt die Galerie Elisabeth & Klaus Thoman ihre zweite Einzelausstellung Jürgen Klauke. Die Ausstellung umfasst sowohl historische Werke Klaukes aus den 1970er- und 1980er-Jahren als auch die neuen Schlachtfelder – ein Tableau aus 144 Fotografien, die Absenz und Präsenz, Innen und Außen, Schönheit und Hässlichkeit thematisieren.

Curated by_Katya García-Antón

Curated by_Katya García-Antón

Sind wir sexuell so befreit wie wir wünschen? In Ulrike Lienbachers Ausstellung Interieurs, Modelle bei Krinzinger Schottenfeldgasse ist Sex – neben Sport – ein zentrales Thema. Der Körper als Folie, auf dem sich gesellschaftliche Phänomene machtvoll abbilden, ist eine der Grundannahmen für Lienbachers Werk, das sich aus Zeichnungen, Objekten, installativen Arrangements, Fotografie und Videos aufbaut.

Curated by_Martha Kirszenbaum and David Harper

Curated by_Martha Kirszenbaum and David Harper

Der versteinerte Fluss soll den Widerspruch zwischen den Relikten historischer Wirklichkeiten und den mit ihnen zusammenhängenden Erinnerungen zum Ausdruck bringen. Wie verändern Künstlerinnen und Künstler die Vorstellung von Monumenten durch deren Verkleinerung auf ein menschliches Maß, neue Materialien und die Wechselwirkung mit dem sie umgebenden Raum?

Curated by_Margrit Brehm

Curated by_Margrit Brehm

Die Baustelle markiert einen abgegrenzten Ort der aktiven Veränderung. Die konstitutiv offene Situation – was fertig ist, ist keine Baustelle mehr –, der damit verbundene Ausnahmezustand und die dadurch ausgelösten Irritationen, lassen die Baustelle als tragfähige Metapher erscheinen, um einen Aspekt im Bezugssystem Kunst/Leben/Arbeit zu beleuchten.

Curated by_Adam Carr

Curated by_Adam Carr

How do we look at and interpret works of art? To what extent does the role of mediation within an exhibition govern, frame and impact upon our viewing experience? What would happen if information surrounding and part of an exhibition, particularly texts interpreting the artwork on display, were written by an individual whose profession is not synonymous with the visual arts?