Curated by_Julien Robson

Galerie Steinek

 Exhibition View, Galerie Steinek, Mel Chin - It's not what you think, curated by_Julien Robson, 2012, Photo: Galerie Steinek

Exhibition View, Galerie Steinek, Mel Chin - It's not what you think, curated by_Julien Robson, 2012, Photo: Galerie Steinek

 Exhibition View, Galerie Steinek, Mel Chin - It's not what you think, curated by_Julien Robson, 2012, Photo: Galerie Steinek

Exhibition View, Galerie Steinek, Mel Chin - It's not what you think, curated by_Julien Robson, 2012, Photo: Galerie Steinek

Mel Chin - It's not what you think
Am bekanntesten ist Mel Chin für inter- disziplinäre Gemeinschaftsprojekte, die gesellschaftlich, politisch und ökologisch aufgeladene Fragen künstlerisch untersuchen. Seine Kunst findet dabei nicht nur in der freien Landschaft oder im öffentlichen Raum statt, sondern auch in Galerien und Museen. Durch die Verbindung von Kunst und Leben versucht Chin, den gesellschaftlichen Giftmüll und die Umwelttoxizität um uns herum aufzudecken und so einen Beitrag zu deren Behebung zu leisten. Chin begreift seine Kunst als Katalysator für Aktionen und mehr soziales Verantwortungsbewusstsein. Damit erfasst und nutzt Chin die komplizierten Verflechtungen des Ästhetischen mit politischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Belangen. Seine Werke sind ebenso analytisch wie poetisch. Sie schöpfen die Möglichkeiten der Kunst aus, das Bewusstsein der Menschen durch die Sichtbarmachung andernfalls unsichtbarer Strukturen und Zusammenhänge zu verändern.

Mit seiner Ausstellung untersucht Chin die derzeitigen Zerfallserscheinungen des amerikanischen Alltags, unter dessen unumschränkten Mythen von Freiheit, Patriotismus und sozialem Zusammenhalt Spannungen und Konflikte lauern. Seine Objekte, Videos und Zeichnungen behandeln Wunschproduktion und Wunschenttäuschung in der Konsumgesellschaft, das Drama geheimer Machtmanipulation, den Verlust geschichtlichen Bewusstseins, die unsichtbaren Giftrückstände der Industrialisierung, die Vereinzelung der Menschen in der Gesellschaft und die institutionellen Mächte, die unser Leben bestimmen.

Julien Robson


Works by
Mel Chin

Julien Robson (*1955 in Schottland, lebt und arbeitet in Philadelphia, USA) ist als Kurator für zeitgenössische Kunst an der Pennsylvania Academy of the Fine Arts (PAFA) tätig.