Curated by_Magda Kardasz

Lukas Feichtner Galerie

 Lukas Feichtner Galerie, Close to Home, curated by_Magda Kardasz, Ania Witkowska, Zeitgeist, 2010

Lukas Feichtner Galerie, Close to Home, curated by_Magda Kardasz, Ania Witkowska, Zeitgeist, 2010

Close to Home
Die Ausstellung Close to Home über die junge polnische Kunstszene vereint zwei Projekte des Künstlerpaares Ania Witowska und Adam Witowski (aus Danzig) einerseits sowie, andererseits, des Künstlers Bartosz Mucha (aus Krakau) –, die beide schwerpunktmäßig den Lebensraum als „Imaginarium“ thematisieren. Der Arbeitsraum der jungen, im Jahr 1978 geborenen Künstler ist zugleich ihr Wohnraum. Von daher ist ihre häusliche Umgebung durchdrungen von Wünschen sowie kreativen und psychologischen Spannungen, was sich sowohl im Umfang als auch in der Art der Objekte widerspiegelt, die sie dort zu produzieren in der Lage sind. Wie viele andere Künstler ihrer Generation auf der ganzen Welt träumen auch sie davon, einmal ein eigenes Atelier zu mieten oder zu besitzen und auf diese Weise schöpferische Freiheit zu erlangen. Die multimediale Installation der Witkowskis, die ihre Wohnung bis ins kleinste Detail ergründet, trägt den Titel Housemates (Mitbewohner) – mit einem ironischen Element im Titel der Collage Almost Paradise (Fast paradiesisch). Kernstück der Installation von Bartosz Mucha ist die Publikation 52 Lazy Weeks (52 träge Wochen), eine Sammlung von Skizzen und Plänen idealer oder fabelhafter Lebensräume, die während eines Jahres entstanden sind, in dem „er das Haus nicht verlassen hat“. Privateigentum und der dazugehörige private Raum – beispielsweise die Wohnung oder der Innenraum eines Autos – hat in post-kommunistischen Gesellschaften insofern einen doppelten Wert, als dass es eine Begleiterscheinung von „privatem Kapital“ ist, das sich erst mit dem Niedergang des Einheitsstaates (der alle Aspekte des Eigentums besaß und verteilte) herausgebildet hat. Aus diesem Grund ist in Polen heute der Begriff „Zuhause“ mit psychologischen Aspekten verbunden und das Aufklärungszeitalter mit der englischen Philosophie des My home is my castle, die etablierte bürgerliche Gesellschaften zu sublimieren versuchen. In seiner „Burg“ nimmt sich Bartosz Mucha beispielsweise die Freiheit des Nichtstuns heraus – vielleicht die ultimative Freiheit im Kapitalismus. 


Works by
Bartosz Mucha
Ania Witkowska
Adam Witkowski