curated
by
Menü
EN
Zurück

E X I L E
curated by Jen Kratochvil

Adresse
Elisabethstraße 4
1010 Wien

Barrierefreiheit
Teilweise barrierefrei

Kurator*innen
Jen Kratochvil
Jen Kratochvil
CV

Jen Kratochvil (geb. 1986, Tschechische Republik) ist ein in Prag ansässiger Kurator und Pädagoge. Er schloss sein Studium an der Akademie für Kunst, Architektur und Design in Prag ab und lehrt derzeit an der Abteilung für Fotografie der Filmakademie in Prag. Kratochvil war Direktor der Kunsthalle Bratislava, bis diese kürzlich von der neuen nationalistischen slowakischen Regierung geschlossen wurde. Er war Mitbegründer von Significant Other, einer in Wien ansässigen kuratorischen Plattform, die sich mit den Überschneidungen von Architektur und Urbanismus mit der Kunst in Mitteleuropa beschäftigt. Zuvor war Kratochvil als freiberuflicher Kurator in Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen wie der Galerie Rudolfinum und der Nationalgalerie Prag, unabhängigen Räumen und privaten Galerien tätig. In seiner Langzeitforschung untersucht er verschiedene Formen der Identitätsentwicklung und -konstruktion in Osteuropa durch künstlerische Praktiken, institutionelles Engagement und Kritik. Seine kuratorische Praxis konzentriert sich in erster Linie auf zeit- und objektivbasierte Medien, mit besonderem Augenmerk auf Architektur, Technologie und das Potenzial von queerem Widerstand inmitten einer kollektiv erfahrenen konservativen Wende in der Region.


Künstler*innen
Hynek Alt
Hynek Alt


Nikola Balberčáková
Nikola Balberčáková


Květoslava Fulierová & Petra Feriancová
Květoslava Fulierová & Petra Feriancová


Laura Gozlan
Laura Gozlan


Martins Kohout
Martins Kohout


Astrid Proll
Astrid Proll


Jelisaveta Rapaić
Jelisaveta Rapaić


Anna Rusínová
Anna Rusínová


Sráč Sam
Sráč Sam


Miriam Stoney
Miriam Stoney



Ezra Simek

Bilder

Hynek Alt, Untitled (Sculptures in the Air), 2020
Miriam Stoney, Like a Dog, 2024
Anna Rusínová, NostalgiamaXXing, 2024
Petra Feriancová, The Filtrative Self-Renewing Mimetic Body, collaboration with Roberta Zábojník, 2024